>>>ANGST< LOS <<< ist die aktuelle Ausstellung im <<< ZEIT >RAUM<<< . Fragen der Sicherheit und deren Preis werden visualisiert, Fälschungen fordern den Besucher heraus. Historischen Exponate, zeitgenössische Kunst und neueste Technik beleuchten das Thema der vermeintlichen Sicherheit und laden zum Diskurs ein.

HISTORIE

Sicher ist sicher.
Schloss und Schlüssel, Safe und Zahlenschloss waren wichtige Elemente des Sicherheitskonzeptes der Sparkasse. Schließlich galt es, die Einlagen sicher zu verwahren. Ein alter Schließfachschrank von 1929 drückt dieses Sicherheitsbedürfnis der Vergangenheit genauso aus, wie die aufwendig gestalteten Guillochen. Sicherheit war stets im Wettstreit mit Schummeleien, Fälschungen und Betrügereien. Davon zeugen auch entlarvte Fälschungen aus allen Jahrhunderten.

IM SPIEGEL DER KUNST

Täuschung als täglicher Begleiter
Täuschungen werfen Fragen auf. Mit seiner Videoarbeit rückt Miljohn Ruperto (*1971) ein Vexierbild von 1892 in neues Licht. Was sieht der Betrachter, inwieweit prägen Emotionen die Wahrnehmung? Julius von Bismarck (*1983) überrascht den Betrachter ebenfalls – unvermittelt sieht man sich mit einem Sicherheitsbegriff konfrontiert, der in vielfacher Hinsicht ein kostspieliger ist. Und auch bei Tony Franz (*1985) stellt sich die Frage: Entsteht Wohlverhalten aus tugendhaftem Ansinnen oder gesellschaftlichem Druck?. Richtige Fragen zur rechten Zeit.

VISION

Zukunft entwerfen
Neue Technologien verändern Kommunikation, Nutzungsverhalten und Ansprüche bei den Kunden genauso wie bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Sparkasse selbst. Welche technischen Möglichkeiten und digitalen Produkte brauchen die Kunden? Wo und wie erwarten sie die Sparkasse – regional und digital? Was können wir unseren Kunden an Machbarem anbieten und zugleich ein hohes Maß an Sicherheit gewährleisten? Mit diesen Fragen setzen sich Experten und Kunden der Sparkasse bereits heute auseinander. Die aktuelle Ausstellung greift neue, innovative Techniken auf. Erleben Sie es selbst und nehmen Sie teil am Dialog. Ihre Anregungen und Kommentare sind erwünscht: zeitraum@ostsaechsische-sparkasse-dresden.de